Zeit

Umgang mit Zeit

Marie Meyer Marktl Expertentipps

7 Tipps für 2021

7 Tipps zur erfolgreichen Zielerreichung –
Mach dein Jahr 2021 großartig!​

Und jedes Jahr von Neuem: Immer diese Vorhaben, die dann am Februar wieder verabschiedet werden. Wie schaffst du es, das umzusetzen, was du dir vornimmst? Ich möchte dir gern 7 Tipps mit auf den Weg geben. Und das Ganze kurz & knackig, damit genug Zeit für die Umsetzung deines Vorhabens bleibt 😉

  1. Begin with the end in mind!

Klingt jetzt voll arg, ist es aber nicht. Wie geht es dir am 31.12.2021 um 22 Uhr? Was hast du 2021 erlebt? Wie fühlst du dich? Wofür bist du besonders dankbar? Was waren deine Highlights in 2021? Was waren deine Erfolge? Wer waren deine Unterstützer*innen? Was waren deine Meilensteine? Mal dir diese Szene so detailliert wie möglich aus.

  1. Hab deine Ziele immer vor Augen

Ganz wichtig ist, dass du auf „Knopfdruck“ deine Ziele abrufen kannst. Wenn nicht das genaue Ziel in Zahlen und Fakten, dann aber die Emotion. Wie fühlst du dich bei der Zielerreichung? Hab deine Ziele immer präsent, entweder auf einen Zettel, als Reminder am Handy oder noch besser: als Vision Board visualisiert. Am besten an einem Platz, wo du täglich mehrmals vorbei gehst.

  1. Konkrete Ziele sind essentiell

Male dir die Zielerreichung so konkret wie möglich aus. Definiere deine Ziele nach der SMART Prinzip, also so genau wie möglich, am besten messbar. Wähle ein Ziel, dass DU möchtest und nicht jemand anderer. Such dir ein realistisches Ziel, eine zu hohe oder zu niedrige Messlatte frustriert. Setz dir für dein Ziel eine Deadline: bis wann möchtest du es erreicht haben?

 

  1. Weniger ist mehr

Im Jänner bist du vermutlich voller Enthusiasmus ins Jahr gestartet. Je mehr Monate vergehen, desto mehr holt einen der Alltag ein und die Frage: „Wie soll ich das alles schaffen?“ So wie ein Marathon-Läufer kontinuierlich seine Geschwindigkeit über alle 42 km läuft, so benötigst auch du eine Ausdauer über alle 12 Monate an deinen Zielen dran zu bleiben. Um so wichtiger ist es, dass du dir wenige Ziele steckst. So behältst du deinen Fokus Es ist gewährleistet, dass du dich nicht in unzähligen Vorhaben verzettelst, sondern an den wenigen Zielen konsequent dranbleibst.

  1. Harmonische Ziele

Das klingt vielleicht seltsam, aber sind deine Ziele aufeinander abgestimmt? Die Summe deiner Ziele sollen sich gegenseitig ergänzen und nicht im Weg stehen. Im besten Fall unterstützen sich deine Ziele oder haben keinen Einfluss auf Zeit, Menge oder Qualität. Sind deine Ziele in Balance zueinander?

  1. Der Sternschnuppen-Effekt

Kannst du dich erinnern: Viele durften sich als Kind etwas wünschen, wenn sie eine Sternschnuppe gesehen haben. Du auch? Und was war die Info: Erzähl keinem davon, sonst geht der Wunsch nie in Erfüllung. Ich sage dir heute ganz klar: Sprich mit so vielen Leuten wie möglich über deine Ziele. Je mehr davon wissen, desto besser. Jede Person kann dich auf dem Weg zur Zielerreichung unterstützen entweder mit Kritik, Lob oder klaren Empfehlungen.

  1. Warte nicht – es wird nicht besser

Bitte warte nicht auf ein Zeichen oder den perfekten Moment: er kommt nicht. Beginne jetzt und zwar gleich heute. Wenn du das nicht schaffst, dann komm ins Tun innerhalb der nächsten 72 Stunden. Du musst nicht bis zum Mars fliegen, ein kleiner Schritt genügt. Wähle dir also eine erste Aktivität aus, die etwas mit deiner Zielerreichung zu tun hat und am besten so klein ist, dass du sie sehr schnell umsetzen kannst. Dann hast du deinen ersten „Quick Win“. Das motiviert dich dranzubleiben. Setz dir dann wieder einen so kleinen Schritt und so machst du stets weiter.

Also worauf wartest du noch! Was ist der Erste aller kleinste Schritt, den du setzen kannst um ins Tun zu kommen? Ist es ein Telefonat oder eine kurze Recherche im Internet? Ist es eine Frage in einer Facebookgruppe oder ein Gespräch mit Freund*innen? Los geht’s! Nimm dein Jahr in die Hand. 2021 wird dein Jahr. 2021 wird großartig!

Danke für die hilfreichen Tipps liebe Marie!

Mehr von Marie Meyer-Marktl  findest du im Mamiversum!

Manuela Tobias

Expertin Manuela Tobias

1. Stell dich bitte kurz vor, indem du dein Lieblingsessen, dein Lieblingsreiseziel und deinen Lieblingsnamen nennst.

  1. Ich mag asiatische Küche sehr gern und natürlich Spagetti mit Olivenöl und Fleur de Sel. 
  2. Ich finde Südamerika wunderschön und spannend und genieße die Österreichische Bergwelt gleichermaßen.
  3. Mein Lieblingsname ist Paul. 

2. Welches Kinderbuch würdest du auch Mamas wärmstens empfehlen?

Ich biete MBSR-Kurse und Achtsamkeitstrainings an – sowohl in Gruppenform als auch in Einzelbegleitung an. Achtsamkeit kann Eltern darin unterstützen, auch im manchmal herausfordernden Familienalltag in Kontakt mit sich selbst zu bleiben und gut für sich zu sorgen. Dies ist die Voraussetzung dafür, ein/e starke/r und verlässliche/r Begleiter*In für unsere Kinder zu sein. Achtsamkeit hilft, kreative und heilsame Wege in der Bewältigung von schwierigen und Stresssituationen zu finden.

3. Wie kannst du Mamas unterstützen?

Ich biete MBSR-Kurse und Achtsamkeitstrainings an – sowohl in Gruppenform als auch in Einzelbegleitung an. Achtsamkeit kann Eltern darin unterstützen, auch im manchmal herausfordernden Familienalltag in Kontakt mit sich selbst zu bleiben und gut für sich zu sorgen.

Dies ist die Voraussetzung dafür, ein/e starke/r und verlässliche/r Begleiter*In für unsere Kinder zu sein. Achtsamkeit hilft, kreative und heilsame Wege in der Bewältigung von schwierigen und Stresssituationen zu finden.

4. Bei welchem Thema benötigst du manchmal ebenso Unterstützung?

Meine Familie und Freunde unterstützen mich dabei, meine Achtsamkeitspraxis in Form täglicher Meditationszeit und Retreats zu vertiefen und Kurse anzubieten. Hierfür muß Zeit in unserem Familienalltag eingeplant werden. Dafür bin ich ihnen sehr dankbar. 

5. Was möchtest du einer Schwangeren oder einer Mutter als Rat mitgeben?

Rund um die Themen Schwangerschaft, Geburt und Erziehung bekommen (werdende) Mütter und Väter meist viele verschiedene Meinungen und gut gemeinte Ratschläge zu hören.

Das kann unglaublich verunsichern und Druck aufbauen, es auch ja richtig zu machen. Ich wünsche ihnen den Mut, sich selbst zu vertrauen und auch auf ihr Gefühl, den Bauch, das Herz zu hören.

Wenn wir uns erlauben innezuhalten, können wir spüren, was für uns und unsere Situation passend ist und sich stimmig anfühlt.

Danke für die Einblicke – liebe Manuela!

Mehr von Manuela Tobias bei der Aktionswoche “Entspannte Mom”

Translate »