Empfehlungen für den Wiedereinstieg

Was ist notwenig, um nach einer Geburt oder einer Krankheit wieder in den Alltag zurückzufinden und einen Beruf auszuüben. Umsetzen. Den Alltag geregelt bekommen.

Fit bleiben trotz Baby und Kleinkind

M – wie Motivation – So motivierst du dich zum Sport

Willkommen im Mamiversum Blog

M - wie Motivation

Tamara Tuchny

Input von Tamara Tuchny

Mindset und Bewegung gehören zusammen, damit du dich fit und gesund fühlst. Tamara Tuchny gibt dir Tipps dich wieder von Sofa zu erheben und an deinem Wohlfühlkörper zu arbeiten.  

Hiiilfe wo ist meine Motivation?

3 schnelle Tipps von Tamara Tuchny

So motivierst du dich zum Sport

Tamara Tuchny

Hey! Mein Name ist Tamara.

Ich bin Mama von 2 Töchtern (1 und 3 Jahre).

Ich liebe es Mamas dabei zu unterstützen ihre persönliche Bestform, körperlich und mental, zu erreichen.

Dabei verbinde ich mein Wissen und meine Erfahrungen als Fitness Trainerin mit meinem Wissen und meinen Erfahrungen als Mentaltrainerin = eine unschlagbare Kombination :). Denn die Wissenschaft hat längst bestätigt, dass Erfolg im Kopf beginnt.

Meine Arbeit baut auf wissenschaftlicher Grundlage auf und zielt darauf ab das mentale und körperliche Wohlbefinden zu verbessern. Dabei ist mir besonders wichtig, dass der Weg zum Ziel perfekt in den Alltag einer Mama passt. Familienfreundlichkeit wird bei mir groß geschrieben.

Hiiilfe wo ist meine Motivation?

Ich würde ja so gerne, aber ich kann mich einfach nicht motivieren. Kennst du das: Am Montag fange ich an! Ab Montag mache ich täglich Sport! Du nimmst es dir ganz, ganz fest vor. Und dann ist er da – der Montag! Heute wird gestartet oder?

Hmmm….wäre da nicht die Sache mit der Motivation!

Da nützt es auch nichts sich die Vorteile körperlicher Aktivität bewusst zu machen! Denn: Hand aufs Herz – die wissen wir alle! Doch warum gelingt es uns manchmal einfach nicht in die Gänge zu kommen? Ja da wäre der liebe Schweinehund! Kennst du ihn!?!

Mit diesen 3 schnellen Tipps schlägst du ihn in die Flucht:

Tipp 1: Visualisiere deinen Erfolg

Unter Visualisieren versteht man das Vorstellen von inneren Bildern. Im Leistungssport ist das Visualisieren gang und gäbe. Sicherlich ist dir schon aufgefallen, dass viele Sportler vor einem Wettkampf mit geschlossenen Augen Bewegungsabläufe durchführen – nein, nein die sind nicht „verrückt“  – sie bereiten sich mittels Visualisierung auf den bevorstehenden Wettkampf vor. Genauso gibt es Sportler, welche sich vorstellen, wie sie auf dem Siegertreppchen stehen oder den perfekten Sprint hinlegen, hier wird also direkt das Zielbild visualisiert.

Warum das Ganze? Durch das alleinige Vorstellen kann in unserem Gehirn eine neue „Wirklichkeit“ entstehen. Im Kopf werden so neue Erfahrungen gemacht, die das Gehirn (bei regelmäßiger Anwendung!) dauerhaft abspeichert. Dabei wird das Gehirn in seiner Struktur gezielt verändert. Natürlich wirkt Visualisierung auch auf unsere Gefühlswelt, Motivation und damit auch auf unser Verhalten.

Doch bevor du überhaupt visualisieren kannst, solltest du zunächst wissen was genau du eigentlich erreichen möchtest!

Tipp 2: Schritt für Schritt!

Überfordere dich nicht! Von 0 auf 100 ist keine gute Idee! Von gar keinen Sport auf täglich, empfehle ich nicht! Dein Pensum an sportlicher Aktivität soll natürlich in deinen Alltag passen und dich nicht zusätzlich stressen. Sport soll dir Energie bringen und nicht rauben. Lieber kleine Ameisenschritte, als gar keine Schritte :).

Tipp 3: Spaß an der Sache

Sehr wichtig! Es gibt unzählige Sportarten! Probiere aus! Suche dir etwas, was dir Spaß macht! Sich durch ein Sportprogramm zu quälen, welches keinen Spaß macht, hilft nicht unbedingt ein gesundes Verhältnis zur Bewegung aufzubauen und ist der Motivationskiller schlechthin.

Weg in die Selbständigkeit

G- wie Gründung

S - wie Selbständigkeit

Von meiner Vison zur Gründung von Mamiversum

Unterstützung für deinen Weg in die Selbständigkeit!

Hast du eine Vision, die du gerne zum Leben erwecken möchtest?

Vor einigen Jahren fing es in mir an zu Arbeiten. Ich war von der Unübersichtlichkeit des Marktes so sehr genervt, dass ich mir in den Kopf gesetzt habe etwas zu tun, damit der Markt übersichtlicher wird. Da ich selbst gerade Mutter geworden war viel mir die Unübersichtlichkeit insbesondere bei Angeboten für Mutter und Kind auf und so wurde meine Idee von Mamiversum zu einer Vision.

 

Wenn du damit liebäugelst selbst etwas zu gründen, oder aber deine berufliche Richtung zu ändern, dann lies gerne weiter!

Meine freie Zeit bestand in den letzten zwei Jahren hauptsächlich aus Weiterbildungen. Um wirklich zu starten habe ich an einigen Gründungsprogrammen teilgenommen und gemerkt, dass mir noch einiges an Wissen und Ressourcen fehlt. 

Ich habe einiges ausprobiert, um meinen Weg zu finden und möchte mich gleich bei den tollen Programmen bedanken, an denen ich teilnehmen durfte.

Mein 1. Schritt Richtung Veränderung begann vor ca. fünf Jahren mit einer wagen Projektidee zur Unterstützung von Müttern, die mich zur Teilnahme beim Lehrgang der Akademie der Zivilgesellschaft geführt hat. Letztes Jahr wurde ich dann bei der Wirtschaftskammer im rocket science Programm aufgenommen. Es folgte die Teilnahme beim Unterstützerteam von imgrätzl und die Teilnahme beim Durchstarterinnen Programm der Wirtschaftsagentur Wien.

Erst dann fühlte ich mich bereit meinen geliebten Job, als Projektmanagerin für die Selbständigkeit aufzugeben.

Bei imgrätzl habe ich Désirée Jonek kennengelernt. Ich war von ihrer Idee eines Mentoring Programms für Frauen schwer begeistert. Ich habe gleich am ersten Mentoring Programm von WoMentor teilgenommen und wurde mit einer angenehmen Mentoring Katja Tschoepe gematched.

Plädoyer fürs Mentoring

Mentoring wird meinen Weg hoffentlich weiter begleiten, da ich den Austausch mit ExpertInnen als extrem wichtig empfunden habe. 

Resumee zum Support

Alles in allem haben mich großartige Menschen und super Programme auf meinem Weg in die Selbständigkeit begleitet und ich durfte viel Wissen generieren.

Besonders der Austausch mit TrainerInnen und ExpertInnen sowie anderen GründerInnen hat mir extrem viel geholfen und ich kann es nur weiterempfehlen.

Einen verlässlichen Buddy zu suchen, mit dem man sich regelmäßig austauscht, ist empfehlenswert, denn vom gegenseitigen Austausch lernt man sehr viel.

Keine Sorge nicht jede/r muss an so vielen Programmen teilnehmen, denn es hat auch viel Zeit und ein bisschen Geld gekostet, aber für mich waren es Puzzle Stücke auf meinem Weg zur Gründung von Mamiversum. 

Empfehlenswerte Programme zusammengefasst (Reihenfolge ohne Wertung):

WoMentor Mentoring Programm 

VHS Akademie der Zivilgesellschaft 

Wirtschaftskammer Wien rocket science 

Wirtschaftsagentur Wien: Durchstarterinnen Programm

imgraetzl Unterstützerteam 

Es gibt noch einige mehr….die kenne ich aber zu wenig, um eine Wertung abzugeben.

Wer  noch mehr über die Gründung hören möchte, kann sich auch den Podcast von Your are the Brand anhören. Dort erzähle ich mehr über meine Motive und die Gründung von Mamiversum.

 

Mamiversum Newsletter

Struggelst du in deinem Alltag zwischen deinen Rollen als Managerin des Haushalts, der Kinder und vielleicht noch im Beruf? Mamiversum möchte dir Orientierung und Inspriation rund um deinen Alltag als Mama und für mehr Selbstfürsorge geben.

Wohlfühlzuhause-Challenge