Gründung

Weg in die Selbständigkeit

Unterstützung auf dem Weg in die Selbständigkeit

Wiedereinstieg

Unterstützung für deinen Weg in die Selbständigkeit!

Meine freie Zeit bestand in den letzten zwei Jahren hauptsächlich aus Weiterbildungen. Um wirklich zu starten habe ich an einigen Gründungsprogrammen teilgenommen. 

Wenn du damit liebäugelst, dann lies gerne weiter!

Ich habe einiges ausprobiert, um meinen Weg zu finden und möchte mich gleich bei den tollen Programmen bedanken, an denen ich teilnehmen durfte.

Alles begann vor ca. vier Jahren mit einer wagen Projektidee zur Unterstützung von Müttern, die mich zur Teilnahme beim Lehrgang der Akademie der Zivilgesellschaft geführt hat. Letztes Jahr wurde ich dann bei der Wirtschaftskammer im rocket science Programm aufgenommen. Es folgte die Teilnahme beim Unterstützerteam von imgrätzl und die Teilnahme beim Durchstarterinnen Programm der Wirtschaftsagentur Wien.

Erst dann fühlte ich mich bereit meinen geliebten Job, als Projektmanagerin für die Selbständigkeit aufzugeben.

Bei imgrätzl habe ich Désirée Jonek kennengelernt. Ich war von ihrer Idee eines Mentoring Programms für Frauen schwer begeistert. Ich habe gleich am ersten Mentoring Programm von WoMentor teilgenommen und wurde mit einer angenehmen Mentoring Katja Tschoepe gematched.

Plädoyer fürs Mentoring

Mentoring wird meinen Weg hoffentlich weiter begleiten, da ich den Austausch mit ExpertInnen als extrem wichtig empfunden habe. Da ich Mentoring als so wertvoll empfinde, möchte ich denjenigen, diejenigen, die eine persönliche Veränderung auf den Herbst Call von WoMentor verweisen. 

Resumee zum Support

Alles in allem haben mich großartige Menschen und super Programme auf meinem Weg in die Selbständigkeit begleitet und ich durfte viel Wissen generieren.

Besonders der Austausch mit TrainerInnen und ExpertInnen sowie anderen GründerInnen hat mir extrem viel geholfen und ich kann es nur weiterempfehlen.

Einen verlässlichen Buddy zu suchen, mit dem man sich regelmäßig austauscht, ist empfehlenswert, denn vom gegenseitigen Austausch lernt man sehr viel.

Keine Sorge nicht jede/r muss an so vielen Programmen teilnehmen, denn es hat auch viel Zeit und ein bisschen Geld gekostet, aber für mich waren es Puzzle Stücke auf meinem Weg zur Gründung von Mamiversum. 

Empfehlenswerte Programme zusammengefasst (Reihenfolge ohne Wertung):

WoMentor Mentoring Programm 

VHS Akademie der Zivilgesellschaft 

Wirtschaftskammer Wien rocket science 

Wirtschaftsagentur Wien: Durchstarterinnen Programm

imgraetzl Unterstützerteam 

Es gibt noch einige mehr….die kenne ich aber zu wenig, um eine Wertung abzugeben.

Wer  noch mehr über die Gründung hören möchte, kann sich auch den Podcast von Your are the Brand anhören. Dort erzähle ich mehr über meine Motive und die Gründung von Mamiversum.

Vereinbarkeit

“Wie Corona meine Gründung beeinflusste.”

Mamiversum in Zeiten von Corona

Die letzten Wochen bin ich meiner Vision einen Marktplatz für Produkte und Dienstleistungen für Schwangere und Mütter zu gründen immer näher gekommen. Das Ziel war die Gründung Anfang Juli, aber durch Corona ist meine Projektplanung etwas aus den Fugen geraten?

Gründen versus warten

Soll ich vorziehen? Ich bin derzeit wie hin und her gerissen. Soll ich mit einem möglichst geringen minimum viable product (MVP) raus?

In den Medien wird immer mehr davon berichtet, dass viele EPU´s die Krise nicht überleben werden. Ich bin mir sicher, dass mein Angebot diese Einzelunternehmer langfristig unterstützen kann.

Sie können durch Mamiversum sichtbarer werden und mehr Zeit für ihr Kerngeschäft bekommen. Die die bereits online ihre Dienstleistung vertreiben, könnten jetzt sogar direkt von meiner Gründung profitieren.

Aber soll ich halbfertig auf den Markt stürmen?

Homeoffice ist nicht gleich frei

Alle Kurse, die für meine Gründung noch wichtig wären, sind ausgefallen. Homeoffice bin ich schon von vorher gewöhnt, aber jetzt sind meine Kinder non-stop Zuhause. 

Jetzt heißt es spielen, aufräumen, kochen und Co. Wie soll ich so weiterarbeiten?

Soll ich die Zeit mit meinen Kindern genießen oder ist es jetzt Zeit meine Gründung schneller voranzutreiben.

Wo bleibt die Zeit für die Planung meine Selbständigkeit. Ich erkenne schnell, die Tagesrandzeiten sind die Lösung, aber ob es reicht voll durchzustarten.

Gründen versus Work-Life-Balance

Einerseits wäre jetzt die Zeit für Achtsamkeit und Familie. Für mich wichtige Werte. Alles geballt – Kinder, Arbeiten und Haushalt sind eher kontraproduktiv für eine gesunde Work-Life-Balance. Ich fühle mich unzufrieden, da nichts vorwärts geht, auch wenn ich dauernd etwas tue. Andererseits habe ich das Gefühl die Kinder häufig vor dem Fernseher zu parken.

 

 

Wie sieht mein Fazit aus

Mein Fazit ist, ich kenne mein Ziel – aber mit Corona ist der Weg nicht gradliniger geworden. Grundsätzlich geht es mir richtig gut, da ich eine intakte Familie habe und wir alle gesund sind!

Die Zeit zum Arbeiten nehme ich mir in Abstimmung mit meiner Familie und wende mein Wissen über Zeitmanagement konkret an, indem ich Wochenpläne erstelle und sowohl die Pomodoro-Methode als auch das Eisenhower-Prinzip anwende.

 

Vereinbarkeit

Mein Resultat – 6 Wochen nach Gründung 

Jetzt fast 6 Wochen nach Gründung denke ich an eine Zeit voller Motivation, Aktivität und Alltagsoptimierung zurück.  

Priorisierung, Puffer und Wochenpläne haben stark Einzug in meinem Leben genommen, damit ich meinen Weg im Mamiversum strukturiert fortsetze.

Das Tempo ist ruhiger geworden. Aus meinem Learning in Zeiten von Corona ist ein Kurs zum Thema Selbstmanagement entstanden,  da ich mein gesammeltes Wissen und meine Erfahrungen gerne mit anderen teile.   


Translate »